Sie befinden sich hier:

Homepage  > Studium  > Arabistik  

Arabistik

Studiengangsaufbau

Studiumsdauer: 6 Semester
Unterrichtssprache: deutsch
Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich


Das Fach Arabistik wird in Jena als Bachelor-Kernfach und als Bachelor-Ergänzungsfach angeboten.
Der Studiengang ist modularisiert. Das Bachelor-Kernfach Arabistik umfasst 120 Leistungspunkte. Diese teilen sich wie folgt auf:
80 LP Fachmodule
10 LP Bachelorarbeit
30 LP berufsfeldbezogene Schlüsselqualifikationen

Das Bachelor-Ergänzungsfach Arabistik umfasst Fachmodule im Umfang von 60 Leistungspunkten. Bachelorarbeit und Schlüsselqualifikationen sind im Kernfach abzuleisten bzw. anzurechnen.
Das Studium gliedert sich in Module, die einen Umfang von 5 oder 10 Leistungspunkten haben und in der Regel über ein Semester laufen. 

 

Weitere Informationen:

 

Zu den Schlüsselqualifikationen im Bachelorstudium zählen:

1. Fachspezifische Schlüsselqualifikationen (FSQ):
Erwerb in den fachwissenschaftlichen Modulen der Arabistik
10 Leistungspunkte für 4 Referate (unbenotet), die in frei wählbaren Modulen absolviert werden können
Fähigkeit zur angemessenen Darstellung und Diskussion von wissenschaftlichen Einzelfragen
bewusste Auswahl rhetorischer Mittel sowie ein angemessenes und sicheres Auftreten
Fähigkeit zum eigenständigen Bearbeiten wissenschaftlicher Fragestellungen sowie zur angemessenen Präsentation der Ergebnisse

2. Allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQ):
zentral bereit gestelltes Angebot im Umfang von 10 LP (unbenotet)
Empfehlungen: moderne Fremdsprachen, Latein
nähere Informationen: vgl.
* Katalog der Allgemeinen Schlüsselqualifikationen

3. Praxismodul (Praktikum):
Praktikum von mindestens 6 Wochen im Inland oder Ausland
empfohlen für das 5. Semester
Praktikumsportfolio, 10 LP
weitere Informationen finden Sie hier.

 

Warum Arabistik?

Sie interessieren sich für außereuropäische Sprachen und Kulturen? Sie möchten verstehen, was die Ursachen der Umbrüche im Vorderen Orient und Nordafrika sind und welchen Anteil der Islamismus daran hat? Sie kennen die Geschichten von 1001 Nacht oder den Koran und möchten diese im Original lesen können? Dann ist das Studium der Arabistik sicher das Richtige für sie, denn die Arabistik ist die wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Geschichte und der Kultur Nordafrikas und Vorderasiens beschäftigt. Die Basis dafür bilden solide Sprachkenntnisse und historisch-philogisches Methodenbewusstsein.

 

Was muss ich mitbringen?

Grundsätzlich gehört zum Studium der Arabistik ein Interesse für Sprachen und Offenheit gegenüber anderen Kulturen. Kenntnisse des Arabischen werden nicht vorausgesetzt. Jedoch sollten Sie gute Lesekenntnisse des Englischen und des Französischen mitbringen.

 

Was lerne ich?

Im Zentrum des Studiums der Arabistik steht eine intensive Auseinandersetzung mit Geschichte, Kultur und Religionen der arabischen Welt auf der Grundlage von soliden Kenntnissen des klassischen und modernen Hocharabisch. 
Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums verfügen Sie über folgende Fertigkeiten:

  • Verständnis für die Geschichte und Kulturgeschichte der arabischen Welt von der vorislamischen Zeit bis zur Gegenwart
  • Kenntnisse des modernen Hocharabisch und des klassischen Arabisch, die Sie befähigen, auch schwierige arabische Texte zu lesen
  • Verständnis der religiösen Grundlagen des Islam
  • Fertigkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens

 

Warum in Jena?

Jena ist eine junge und attraktive Studentenstadt mit knapp über einhunderttausend Einwohnern. Sie ist eine Stadt der kurzen Wege, umgeben von Kultur und Natur. Verkehrsgünstig liegt sie im grünen Herzen Deutschlands. Besonderheiten des Instituts in Jena sind die gründliche Ausbildung im klassischen Arabisch sowie die kleinen Kurse.

 

Was mache ich damit?

Nach erfolgreich absolviertem Studium können Sie einen Master in Arabistik anschließen und weitere Sprachen des Vorderen Orients erlernen (Persisch, Türkisch, Syrisch, Altäthiopisch, Sabäisch). Nach dem Bachelor- oder Masterstudium sind Sie befähigt in folgenden Bereichen zu arbeiten:

  • Journalismus
  • Politikberatung
  • Wirtschaft
  • Wissenschaft
  • Museen
  • Tourismus
  • Soziale Berufe mit Schwerpunkt Migration
  • Nichtregierungsorganisationen im arabischen Raum
  • Öffentlicher Dienst wie Ministerien
  • Nachrichtendienste

 

Beschreibung des Studiums

1.-3. Semester

  • Grundausbildung im modernen Hocharabisch, bei der Wert auf die Beherrschung der grammatikalischen Grundstrukturen gelegt wird
  • Grundkenntnisse der Kultur und Geschichte des arabischen Raumes

4.-6. Semester:

  • Ausbau des Leseverständnisses von modernen wie auch klassisch-arabischen Originaltexten
  • Beherrschung der grammatikalischen Grundstrukturen; Vermittlung einschlägiger lexikalischer Kenntnisse
  • Umgang mit lexikalischen und grammatikalischen Hilfsmitteln
  • solide Einführung in den zeit- und kulturgeschichtlichen Hintergrund der behandelten Texte sowie in die verschiedenen sprach- und literaturwissenschaftlichen Beschreibungsebenen
  • berufsfeldbezogenes Praktikum
  • Verfassen der Bachelorarbeit

 

Bachelorarbeit

Abschlussarbeit des Bachelor-Kernfaches
Umfang: max. 40 Seiten
Bearbeitungszeit: 12 Wochen
10 LP
Bearbeitung eines Gegenstandes aus der Arabistik. Dieser ist in Absprache mit den Hochschullehrern zu wählen.

 

Ansprechpartner Studienberatung:

Prof. Dr. Norbert Nebes
Prof. Dr. Tilman Seidensticker

 

Ausblick auf den Master

Im Anschluss an das Bachelorstudium der Arabistik besteht die Möglichkeit der wissenschaftlichen Weiterqualifikation in dem konsekutiven Masterstudiengang Arabistik mit den Schwerpunkten Islamwissenschaft, Semitistik oder Arabische Philologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Inhalt und Aufbau

Der Masterstudiengang „Arabistik“ beschäftigt sich mit Sprache, Geschichte und Kultur des arabischen Raumes von der vorislamischen Zeit bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt steht die Vertiefung Ihrer Kenntnisse im Arabischen: Sie erhalten eine intensive Ausbildung in klassischem Arabisch und modernem Hocharabisch. Zudem können Sie zwischen den drei Schwerpunkten Islamwissenschaft, Semitistik und Arabische Philologie wählen.

Weitere Infos:
Modulkatalog und Musterstudienplan
Studienordnung

 

Besonderheiten in Jena

Islamwissenschaft

Bei der Wahl des Schwerpunktes Islamwissenschaft wird eine weitere Islamsprache erlernt (Neupersisch oder Türkeitürkisch) und islamwissenschaftliches Fachwissen zu den Komplexen Theologie/Recht, weitere Themen aus der arabischen Kulturgeschichte (wie Historiographie, Naturwissenschaften, Geographie) und Literatur erworben. Die klassische kulturelle Tradition wird sowohl als geschichtlicher Gegenstand wie auch in ihrer Relevanz für die Gegenwart behandelt.

Semitistik

Bei der Wahl des Schwerpunktes Semitistik werden drei weitere semitische Sprachen erlernt, wobei der Schwerpunkt auf dem Altsüdarabischen liegt. Als weitere Sprachen werden wahlweise Syrisch oder Äthiopisch sowie Akkadisch oder Biblisch-Hebräisch erlernt. Die Sprachkenntnisse werden dabei durch Fachwissen über die literarische bzw. epigraphische Überlieferung sowie den kulturgeschichtlichen Hintergrund der jeweiligen Sprache ergänzt.

Arabische Philologie

Im Schwerpunkt Arabische Philologie können Sie Elemente aus den beiden anderen Schwerpunkten kombinieren.

 

Aussichten

Der Abschluss qualifiziert Sie z. B. für Tätigkeiten in staatlichen und anderen Institutionen, in Museen, Bibliotheken und den Medien.

 

Voraussetzungen

  • Abschluss im Studiengang "Arabistik" bzw. "Islamwissenschaft" oder einem vergleichbaren Studiengang mit Durchschnittsnote „gut“ oder besser
  • Für Bewerber nichtdeutscher Muttersprache: DSH-2 oder TestDaF 4x
  • Kenntnisse in klassischem Arabisch und modernem Hocharabisch mind. auf dem Nivau des BA-Ergänzungsfachs (60 LP) "Arabistik"

 

Auslandsstudium

Die FSU unterhält intensive Austauschkontakte mit einer großen Zahl von Universitäten im Ausland. Über das Sokrates- und Erasmus- Programm haben die Studierenden die Möglichkeit, ein oder mehrere Semester an einer Partneruniversität zu verbringen. Die im Ausland erworbenen Studienleistungen werden im Rahmen des europäischen Kreditierungssystems (ECTS) und entsprechend den Zielen der Lissabon Konvention anerkannt. http://www.uni-jena.de/Studium_im_Ausland.html

 

Career Service

Der Career Service der Universität Jena möchte den Studierenden und Absolventen frühzeitig berufliche Orientierung ermöglichen, ihnen zusätzliche berufliche Qualifikationen vermitteln und sie beim Übergang vom Studium in den Beruf unterstützen. http://www.uni-jena.de/careerservice

 

Alumni-Service

Die Friedrich-Schiller-Universität betreut im Rahmen ihrer Alumni-Arbeit sowohl (ehemalige) Studierende, Lehrende und Forschende als auch Mitarbeiter in der Verwaltung. "JenAlumni" ist dafür die zentrale Servicestelle für sämtliche Belange der Ehemaligen-Arbeit an der gesamten Universität. http://www.uni-jena.de/JenAlumni.html.

 

Aufbauend auf folgende Studiengänge der FSU

B. A. Arabistik

 

Ansprechpartner

Studienfachberatung

Prof. Dr. Norbert Nebes und Josef Jeschke M.A., zuständig für Arabische Philologie und Semitistik
Prof. Dr. Tilman Seidensticker und Peter Blank M.A., zuständig für Islamwissenschaft

Prüfungsamt
Akademisches Studien- und Prüfungsamt (ASPA)
Master-Service-Zentrum

jordanienhamburg

Was sind eigentlich Module?

Module sind thematisch und zeitlich abgerundete, in sich abgeschlossene und mit Leistungspunkten versehene abprüfbare Unterrichtseinheiten. Sie können sich aus unterschiedlichen Lehr- und Lernformen (z.B. Übungen, Vorlesungen, Seminare etc.) zusammensetzen. Module werden durch Prüfungen abgeschlossen, die benotet werden. Module sind thematisch und zeitlich abgerundete, in sich abgeschlossene und mit Leistungspunkten versehene abprüfbare Unterrichtseinheiten. Sie können sich aus unterschiedlichen Lehr- und Lernformen (z.B. Übungen, Vorlesungen, Seminare etc.) zusammensetzen. Module werden durch Prüfungen abgeschlossen, die benotet werden. Besteht eine Modulprüfung aus Teilprüfungen, errechnet sich die Note aus dem Durchschnitt der Teilprüfungen.

 

Was sind eigentlich Leistungspunkte?

Leistungspunkte sind ein quantitatives Maß für die Gesamtbelastung der Studierenden. Sie umfassen Präsenz- und Selbststudienzeiten, die Prüfungsvorbereitung, den Prüfungsaufwand sowie Zeiten für schriftliche Arbeiten und Praktika.

In der Regel werden pro Studienjahr 60 Leistungspunkte vergeben, d.h. 30 Leistungspunkte pro Semester. Für die Vergabe eines Leistungspunktes wird eine Arbeitsbelastung des Studierenden im Präsenz- und Selbststudium von 25-30 Stunden angenommen. Die gesamte Arbeitsbelastung für Studien- und Prüfungsleistungen soll pro Studienjahr einschließlich der vorlesungsfreien Zeit 1500 – 1800 Stunden nicht überschreiten.

 

Was sind eigentlich Schlüsselqualifikationen?

Schlüsselqualifikationen sind überfachliche Qualifikationen, die zum Handeln befähigen sollen. Sie sind kein Fachwissen, sondern ermöglichen den kompetenten Umgang mit fachlichem Wissen. Es werden fachspezifische und allgemeine Schlüsselqualifikationen unterschieden. Die fachspezifischen Schlüsselqualifikationen (FSQ) werden durch vier Referate erworben. Die allgemeinen Schlüsselqualifikationen (ASQ) können aus einem zentral bereit gestellten Katalog ausgewählt werden. Eine Übersicht der ASQ finden Sie hier.

 

Hilfe, ich kann kein Arabisch!

Keine Angst! Für ein Studium der Arabistik sind Vorkenntnisse im Arabischen nicht notwendig. Sprache und Schrift werden in den Arabisch-Kursen von Grund auf erlernt. Wichtiger ist, dass Sie an Sprache allgemein interessiert sind und sich in Ihrer Muttersprache gut auskennen. Hilfreich sind auch Grundkenntnisse in grammatikalischer Fachterminologie.

 

Wie unterscheidet sich das Arabische vom Deutschen?

Der für den Laien auffälligste Unterschied besteht sicherlich in derarabischen Schrift. Nach einer kurzen Phase der Eingewöhnung wird diese Ihnen jedoch genauso selbstverständlich erscheinen wie die gewohnte lateinische Schrift. Zwischen den beiden Sprachen bestehen jedoch gravierende strukturelle Unterschiede. Im Unterschied zu den normalerweise in der Schule erlernten Sprachen ist das Arabische als semitische Sprache mit dem Deutschen nicht verwandt (eine Verwandtschaft besteht aber zu anderen semitischen Sprachen, etwa dem Hebräischen). Der ungewohnte Klang der Sprache, welcher Ihnen vielleicht schon einmal aufgefallen ist, beruht auf den semitischen Sprachen eigenen Konsonanten, welche es im Deutschen so nicht gibt. Mit unserem muttersprachlichen Lektor werden Sie aber auch diese Hürdesicherlich problemlos meistern (ein kleiner Trost: auch das Deutsche verfügt über etliche artikulatorische Tücken!). Auch die Wortbildung unterscheidet sich grundsätzlich von der deutschen. Dies hängt mit der sogenannten Wurzelstruktur der semitischen Sprachen zusammen.Vereinfacht gesprochen, ist jedes Wort auf eine Verbindung von drei Konsonanten zurückzuführen, welche eine abstrakte Grundbedeutung ausdrücken. Die spezifische Bedeutung des Wortes ergibt sich dann aus der Verteilung der Vokale sowie aus angehängten Vor- und Nachsilben. Für den Anfang genügt es völlig, arabische Vokabeln wie gewohnt auswendig zu lernen; wie arabische Wörter zu analysieren (und vor allem im Lexikon aufzufinden!) sind, werden Sie im Laufe Ihres Studiums lernen.

 

Mit welchem Zeitaufwand muß ich rechnen?

Durch den Spracherwerb ist vor allem zu Beginn des Studiums mit einem erhöhten Zeitaufwand zu rechnen. Insbesondere die Sprachkurse erfordern eine kontinuierliche Vor- und Nachbereitung des Unterrichts sowie regelmäßiges Einüben von grammatikalischen Strukturen sowie Vokabeln. Sie sollten dafür mindestens ebensoviel Zeit einplanen wie für den Unterricht selbst, erfahrungsgemäß ist eher von einem noch darüber hinausgehenden Aufwand auszugehen. Die zum Selbststudium notwendigeZeit wird bei der Vergabe von Leistungspunkten berücksichtigt.

Die vorgesehene Gesamtbelastung für beide Fächer (1500 - 1800 Arbeitsstunden pro Jahr) entspricht etwa 30 bis 35 Wochenstunden einschließlich der Vor- und Nachbereitung.

 

Wo kann ich weitere Fremdsprachen lernen?

Kurse werden vom Sprachenzentrum bereitgestellt, sind allerdings teilweise kostenpflichtig. Den Studenten wird der Erwerb weiterer moderner Fremdsprachen empfohlen; bis zu einem Umfang von 10 LP können diese im Rahmen der Allgemeinen Schlüsselqualifikationen angerechnet werden.

 

Welche Fächer kann ich mit der Arabistik kombinieren?

Mögliche Kombinationsfächer sind z.B. Politikwissenschaft, Geschichte, Interkulturelle Wirtschaftskommunikation (IWK), Deutsch als Fremdsprache (DaF) und Religionswissenschaft, Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients mit Schwerpunkt Altorientalistik, prinzipiell auch jedes andere Fach.