Sie befinden sich hier:

Homepage  > Institut  > Mitarbeiter  > Professoren  > Prof. Kümmel  > CV  

CV

Geboren am 24. Juli 1970 in Tübingen, aufgewachsen in Norderstedt (bei Hamburg) und Marburg/Lahn.

1989 Abitur am Gymnasium Philippinum zu Marburg

1989-90 Zivildienst am Klinikum München-Großhadern (Herzkatheterabteilung)

1990-92 Studium der Vergleichenden Sprachwissenschaft, Indologie und Skandinavistik an der Philipps-Universität Marburg

1992-95 Studium der Indogermanischen Sprachwissenschaft, Indologie und Nordgermanischen Philologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

1993-1995 Hilfskraft im DFG-Projekt "Indogermanische Primärstammbildung"

7. 7. 1995 Magisterexamen mit der Arbeit "Stativ und Passivaorist im Indoiranischen"

1995-1997 Angestellter im DFG-Projekt "Indogermanische Primärstammbildung"

1. Oktober 1998 - 31. März 1999 Assistent (Wiss. Angestellter) am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg.

5. 2. 1999 Promotion mit der Arbeit "Das Perfekt im Indoiranischen"

1. April 1999 - 31. März 2005 wissenschaftlicher Assistent (C1) am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg

20. September 2000 bis 15. Oktober 2004 Vertreter des "Mittelbaus" im Vorstand der Indogermanischen Gesellschaft

1. April 2005-30. März 2008 Akademischer Rat auf Zeit am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg

Am 13. Juni 2005 habilitiert für Indogermanische Sprachwissenschaft (Kolloquium 1. Juni).

Wintersemester 2005/2006 Lehrauftrag für ein Seminar "Sappho und Alkaios" am Indogermanischen Seminar der Universität Zürich

1. April 2008-30. März 2011 Akademischer Rat auf Zeit am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg

9. Mai 2008 Verleihung der Bezeichnung "außerplanmäßiger Professor"

September 2009 Blockseminar "Indogermanische Phonologie und Morphonologie" bei der 6th Indo European Dahlem Summer School, Freie Universität Berlin

Juli 2011 - März 2013 Heisenberg-Stipendiat der DFG

Sommersemester 2011 Lehrauftrag (Masterkurs "Indogermanische Phonologie") an der Philipps-Universität Marburg

September 2011 Blockseminar "Problems of Indo-European Phonology" am Zentrum "Roots of Europe", Universität Kopenhagen
Oktober 2011 Blockseminar "Neuere Forschungen zur historischen Laut- und Formenlehre des Indoiranischen", Ludwig-Maximilians-Universität München

2011 Aufnahme in den Besetzungsvorschlag für die Universitätsprofessur für Indogermanische Sprachwissenschaft, Universität Wien

2012 Aufnahme in den Berufungsvorschlag für die W3-Professur für Vergleichende Sprachwissenschaft, Universität Würzburg

10. 12. 2012 Ruf auf die W3-Professur für Indogermanistik, Friedrich-Schiller-Universität Jena

12. 3. 2013 Annahme des Rufs auf die Professur für Indogermanistik in Jena

1. 4. 2013 Professurvertreter für Indogermanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

11. 4. 2013 Ruf auf die W3-Professur für Vergleichende Sprachwissenschaft, Universität Würzburg

22. 5. 2013 Ernennung zum Universitätsprofessor für Indogermanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

17. 7. 2013 Ablehnung des Rufs nach Würzburg

30. 9. 2013 Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit

13. - 17. April 2015 Blockseminar zum vedischen Sanskrit mit Gastvortrag an der Università degli Studi di Pavia

1. 10. 2015 - 31. 9. 2018  Institutsdirektor des Instituts für Orientalistik, Indogermanistik, Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie, FSU Jena

10. - 14. 10. 2016 Blockseminar "Einführung ins Ostmitteliranische", Universität Zürich

1. 7. 2018 - 30. 6. 2021 Mitglied des Managing Board und Sprecher der International Max Planck Research School for the Sience of Human History, Jena

1. 10. 2018 - 30.09. 2021 Stellvertretender Institutsdirektor des Instituts für Orientalistik, Indogermanistik, Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie, FSU Jena