Sie befinden sich hier:

Homepage  > Forschung  > Indogermanistik  > Projekte  > IPHRAS  

IPHRAS - Interphraseologie als Element der Wissenschaftssprache

Finanziert durch DPWS, Laufzeit 3 Jahre.

Das Projekt "D/P-IPHRAS: Interphraseologie als Element der Wissenschaftssprache", das von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung gefördert wird, widmet sich dem Phänomen von Phraseologismen, d.h. festen häufigen Wortverbindungen, in der Wissenschaftssprache unter anwendungsorientieren Aspekten. Die Auswahl der Phraseologismen erfolgt korpusbasiert nach den Kriterien:

Häufigkeit in der Ausgangssprache und in der Zielsprache,Themenrelevanz für die Wissenschaftssprache,Fehleranfälligkeit. Die Phraseologismen werden dann für die Nutzung aufbereitet.

 

Projektleiterin: Dr. Bettina Bock [Link]

Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Francis Gieseke-Golembowski M.A.

Doktorandin: Daniela Prutscher M.A.

 

Webseite (polnisch) [https://projektuwmjena.wixsite.com/interfrazeologia]