Sie befinden sich hier:

Homepage  > Studium  > Studium im Ausland  

Studium im Ausland

Im Ausland studieren und wichtige Erfahrungen sammeln!
Ein Auslandsstudium bietet die Möglichkeit seinen Horizont zu erweitern, Sprachkenntnisse zu verbessern und eine neue Kultur kennenzulernen. Nutzen Sie die Möglichkeiten und bewerben Sie sich für ein Studium im Ausland. Die FSU Jena bietet ein breites Angebot an Austauschmöglichkeiten im europäischen und weltweiten Ausland.
 

Arabistik:

ERASMUS:

  • Universität Wien (B.A. & M.A.)
    Der Schwerpunkt des orientalischen Forschung und Lehre in Wien liegt auf der Dialektologie und dem islamischen Recht.
  • Uppsala Universitet (nur M.A.)
    Das Austauschprogramm mit Uppsala richtet sich ausschließlich an Studierende im M.A. Arabische Philologie und Semitistik. Gute Schwedischkenntnisse werden vorausgesetzt. Eine Überblickblick über das Lehrangebot findet sich hier.
  • Universidad de Cádiz (B.A. & M.A.)
    Die Schwerpunkte der Orientalistik in Cádiz liegen in der Erforschung der maghrebinischen Sprachen und Dialekte. Eine Übersicht über das Lehrangebot findet sich hier. Gute Spanischkenntnisse werden erwartet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Blank. Die Belegung möglicher Lehrveranstaltungen sollte bereits im Voraus mit Herrn Seidensticker bzw. Herrn Nebes im Rahmen eines Learning Agreements abgesprochen werden. Bewerbungen auf die Erasmus-Plätze sollten frühzeitig erfolgen. Der Bewerbungsschluss für das Wintersemester liegt voraussichtlich bei Mitte Januar.
Folgende Unterlagen sollten eingereicht werden: Nachweis belegter Lehrveranstaltungen samt Notenübersicht, tabellarischer Lebenslauf, einseitiges Motivationsschreiben mit den persönlichen Zielen des Auslandsaufenthaltes.

Altorientalistik:

ERASMUS+:

  • La Sapienza - Univerità di Roma
    Rom, Italien

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Matuszak. Die Belegung möglicher Lehrveranstaltungen sollte bereits im Voraus mit Herrn Krebernik im Rahmen eines Learning Agreements abgesprochen werden. Bewerbungen auf die Erasmus-Plätze sollten frühzeitig erfolgen. Bitte beachten Sie, dass gute Italienisch-Kenntnisse erforderlich sind. Vor Ort können Sie weitere Italienisch-Kurse belegen.
Folgende Unterlagen sollten eingereicht werden: Nachweis belegter Lehrveranstaltungen samt Notenübersicht, tabellarischer Lebenslauf, einseitiges Motivationsschreiben mit den persönlichen Zielen des Auslandsaufenthaltes.

 

PONS:

Überdies nimmt Jena am innerdeutschen Austauschprogramm PONS teil: www.pons-geisteswissenschaften.de

Indogermanistik:

ERASMUS+:

  • South-West University Neofit Rilski
    Blagoevgrad, Bulgarien
  • Universiteit Leiden
    Leiden, Niederlande
  • Università degli Studi di Macerata
    Macerata, Italien
  • Universidad Autónoma de Madrid
    Madrid, Spanien
  • Università degli Studi di Pavia
    Pavia, Italien
  • Karls-Universität Prag
    Prag, Tschechien
  • Universität Salzburg
    Salzburg, Österreich
  • Universität Zürich
    Zürich, Schweiz

DAAD Ostpartnerschaften:

  • Universität Belgrad, Serbien
  • Altajer Staatliche V.M. Schukschin Akademie,
    Bijsk
  • Eötvös-Lorand-Universität,
    Budapest, Ungarn
  • Jagiellonen Universität,
    Krakau, Polen
  • Belorussische Universität,
    Minsk, Belarus
  • Lomonossow Universität,
    Moskau, Russland
  • Karls-Universität Prag
    Prag, Tschechien
  • Staatliche Universität St. Petersburg,
    St. Petersburg, Russland
  • Ivane Javakhishvili Universität,
    Tbilisi, Georgien

 

Ur- und Frühgeschichte

ERASMUS:

  • Philosoph-Konstantin-Universität Neutra
  • Karls-Universität Prag
    Prag, Tschechien

 

Voraussetzungen für die Teilnahme am ERASMUS-Programm:
Sie…

  • sind voll immatrikuliert in dem jeweiligen Studiengang an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • haben mindestens ihr erstes Studienjahr abgeschlossen
  • besitzen Sprachkenntnisse der Arbeitssprache im Ausland (mind. B1/ B2-Niveau)

Bewerbung:

  • Erasmus-Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben (Beweggründe für einen Auslandsaufenthalt und die gewählte Universität) (auf Deutsch)
  • tabellarischer Lebenslauf (auf Deutsch)
  • Abiturzeugnis bzw. Nachweis eines vergleichbaren Schulabschlusses
  • bisher erworbene Studiennachweise - ggf. sind diese beim Prüfungsamt der Fakultät anzufordern, ansonsten Friedolin-Ausdruck
  • Nachweise über Fremdsprachenkenntnisse (Arbeitssprache: mind. B1/ B2-Niveau)
  • Empfehlungsschreiben eines Fachdozierenden, kann die Bewerbung ggf. unterstützen, ist aber keine zwingende Voraussetzung

Bitte die Bewerbungsunterlagen als lose Blätter (ggf. in einer Folie) einreichen.
Hinweise zum Sprachnachweis:

  • Sie sollten am besten bereits bei der Bewerbung über das erforderliche Sprachniveau der Lehrsprache verfügen, spätestens jedoch vor Antritt des Auslandsstudiums
  • Das Sprachenzentrum der FSU bietet u.a. Sprachkurse an in: Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch etc. Informieren Sie sich frühzeitig!


Bewerbungstermin,-ort:     

15. Januar (für Beginn ab folgendem akademischen Jahr)
bei dem jeweiligen Fachkoordinator


Weitere Vorgehensweise:

  • Interessenten bewerben sich bis zum 15. Januar.
  • Geeignete Studierende werden im Fachbereich ausgewählt und über den Erfolg der Bewerbung schriftlich informiert.
  • Ausgewählte Studierende teilen die Annahme des Platzes mit (siehe Annahmeerklärung IB) Link Formulare
  • Danach erfolgt eine Meldung der Studierenden an das Internationale Büro der Friedrich-Schiller-Universität Jena und an die jeweilige Partneruniversität. Diese setzt sich in der Regel direkt mit den Studierenden in Verbindung.
  • Ausgewählte Studierende füllen entsprechende „Erasmus applications forms“ der jeweiligen Gastuniversität aus. (meist online-Formulare und ab März/ April auf Webseiten der Gastuniversität erhältlich)
  • Das Internationale Büro berät über weitere Verfahrensweise und Angebote in einer Orientierungsveranstaltung zu Beginn des SoSe (Einladung erfolgt durch das IB per Email)


Informationen zu weiteren Programmen und Fördermöglichkeiten finden Sie beim Internationalen Büro.