Sie befinden sich hier:

Homepage  > Institut  > Mitarbeiter  > PD Dr. habil. Christa Kessler  

PD Dr. habil. Christa Kessler

Privatdozentin

Postadresse

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Orientalistik, Indogermanistik, Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie
Seminar für Orientalistik
Löbdergraben 24a, 
D - 07737 Jena

 

Büro

Löbdergraben 24a,
 

e-mail: 

I. Monographien

  1. Grammatik des Christlich-Palästinisch-Aramäischen. Teil 1, Schriftlehre, Lautlehre, Formenlehre (Texte und Studien zur Orientalistik 6; Hildesheim 1991). [Ernst-Reuter-Preis der Freien Universität Berlin 1989].
  2. und Michael Sokoloff: The Forty Martyrs of the Sinai Desert, Eulogios, the Stone-Cutter, and Anastasia (A Corpus of Christian Palestinian Aramaic III; Groningen 1996).
  3. und Michael Sokoloff: The Christian Palestinian Aramaic Old Testament and Apocrypha Version from the Early Period (A Corpus of Christian Palestinian Aramaic I; Groningen 1997).
  4. und Michael Sokoloff: The Christian Palestinian Aramaic New Testament Version from the Early Period. Gospels (A Corpus of Christian Palestinian Aramaic IIA; Groningen 1998).
  5. und Michael Sokoloff: The Christian Palestinian Aramaic New Testament Version from the Early Period. Acts of the Apostles and Epistles (A Corpus of Christian Palestinian Aramaic IIB; Groningen 1998).
  6. und Michael Sokoloff: The Catechism of Cyril of Jerusalem in the Christian Palestinian Aramaic Version (A Corpus of Christian Palestinian Aramaic V; Groningen 1999).
  7. Die Stellung des Koiné-Babylonisch-Aramäischen innerhalb des Aramäischen. Kontext, Texte, Grammatik [Habilitationsschrift] (Jena 2002).
  8. Die Zauberschalentexte der Hilprecht-Sammlung, Jena und weitere NippurTexte anderer Sammlungen (Texte und Materialen der Frau Professor HilprechtCollection 7; Wiesbaden 2005.
  9. A Handbook of Magic Bowls in Koiné Babylonian Aramaic; Winona Lake, Indiana [in Vorbereitung].
  10. Incantations for the House of Pir Nukraya. Mandaic Leads Rolls from the British Museum. [in Vorbereitung].

 

II. Artikel

  1. und Guido Dankwarth, ‘Zur altaramäischen ‘Altar’-Inschrift vom Tell Ḥalaf’, Archiv für Orientforschung 35, 1988, 73–78.
  2. ‘Die Überlieferungsstufen des Christlich-Palästinisch-Aramäischen’, in: W. Diem, A. Falaturi (Hrsg.), XXIV. Deutscher Orientalistentag 1988 in Köln. Ausgewählte Vorträge (Stuttgart 1990), 55–60.
  3. ‘Christian-Palestinian Aramaic Fragments in the Bodleian Library’, Journal of Semitic Studies 37, 1992, 207–221.
  4. ‘An Unidentified Christian-Palestinian-Aramaic Fragment in the TaylorSchechter Collection: Isaiah 36:16–37:4’, Bulletin of the School of Oriental and African Studies 56, 1993, 119–122.
  5. ‘Eine aramäische Zauberschale im Museum für Vor- und Frühgeschichte zu Berlin’, Orientalia Nova Series 63, 1994, 5–9.
  6. ‘Neue Materialien zum Christlich-Palästinisch-Aramäischen Lexikon I’, in: M. J. Geller, J. C. Greenfield, M. Weitzman (Hrsg.), Studia Aramaica (Journal of Semitic Studies Monograph 4; Oxford 1995), 151–155.
  7. und Karlheinz Kessler, ‘Zum Kult des Wettergottes von Guzaµnaµ’, in: A. Erkanal-Hayat (Hrsg.), In memoriam I. Metın Akyurt Bahattın devam ani kıtabi. Studies for Ancient Near Eastern Cultures (Istanbul 1995), 239–244.
  8. ‘The Story of Bguzan-Lilit, Daughter of Zanay-Lilit’, Journal of the American Oriental Society 116, 1996, 185–195 [Greenfield Prize of the American Oriental Society 1998].
  9. ‘Aramäische Koine — Ein Beschwörungsformular aus Mesopotamien’, Baghdader Mitteilungen 29, 1998, 331–348.
  10. ‘A Mandaic Gold Amulet in the British Museum’, Bulletin of the American Schools of Oriental Research 311, 1998, 83–88.
  11. ‘Eine aramäische “Visitenkarte”. Eine spätbabylonische Tontafel aus Babylon’, Mitteilungen der Deutschen Orient-Gesellschaft zu Berlin 130, 1998, 189–195.
  12. und Michael Sokoloff, ‘The Christian Palestinian Aramaic Bible [in Hebrew]’, Lešonenu 61, 1998, 253–257.
  13. ‘Ištar als «Heiliger Geist»’, N.A.B.U. 1998, Octobre-December, 111–112.
  14. ‘Puzzling Words and Spellings in Babylonian Aramaic Magic Bowls’, Bulletin of the School of Oriental and African Studies 62, 1999, 111–114.
  15. ‘Die frühe christlich-palästinisch-aramäische Evangelienhandschrift CCR1 übersetzt durch einen ostaramäischen (syrischen) Schreiber?’, Journal for the Aramaic Bible 1, 1999, 79–86.
  16. ‘Interrelations between Mandaic Lead Rolls and Incantation Bowls’, in: T. Abusch, K. van der Toorn (Hrsg.), Mesopotamian Magic. Textual, Historical, and Interpretative Perspectives (Ancient Magic and Divination 1; Groningen 1999), 197–209.
  17. und Karlheinz Kessler, ‘Spätbabylonische Gottheiten in spätantiken mandäischen Texten’, Zeitschrift für Assyriologie 89, 1999, 65–87.
  18. ‘Dämon + YTB ‘L — Ein Krankheitsdämon. Eine Studie zu aramäischen Beschwörungen medizinischen Inhalts’, in: B. Böck, E. Cancik-Kirschbaum, T. Richter (Hrsg.), Munuscula Mesopotamica. Festschrift für Johannes Renger (Alter Orient und Altes Testament 267; Münster 1999), 341–354.
  19. ‘Aramäische Beschwörungen und astronomische Omina in nachbabylonischer Zeit. Das Fortleben mesopotamischer Kultur im Vorderen Orient’, in: J. Renger (Hrsg.), Babylon: Focus Mesopotamischer Geschichte, Wiege früher Gelehrsamkeit, Mythos in der Moderne. 2. Internationales Colloquium der Deutschen Orient-Gesellschaft 24.–26. March 1998 in Berlin (Berlin 1999), 427–443.
  20. ‘Christian Palestinian Aramaic and Its Significance to the Western Aramaic Group [Besprechungsartikel]’, Journal of the American Oriental Society 119, 1999, 631–636.
  21. ‘The Meaning of אתנא in the Babylonian Talmud’, Ancient Near Eastern Studies 36, 1999, 169–171.
  22. ‘A New Suggestion for the Hebrew Hapax Legomenon סאון from Qumran’, Ancient Near Eastern Studies 36, 1999, 172–174.
  23. ‘Dan(h)iš – Gott und Dämon’, in: J. Marzahn, H. Neumann (Hrsg.), Assyriologica et Semitica. Festschrift für Joachim Oelsner anläßlich seines 65. Geburtstages (Alter Orient und Altes Testament 252; Münster 2000), 311-318.
  24. und Theodore Kwasman, ‘A Unique Talmudic Aramaic Incantation Bowl,’ Journal of the American Oriental Society 120, 2000, 159–165.
  25. ‘Phraseology in Mandaic Incantations and Its Rendering in Various Eastern Aramaic Dialects. A Collection of Magic Terminology’, Aram 11–12, 1999/2000, 293–310. 
  26. ‘SSṬM, ŚSṬM, ŚṢṬM, SṢṬM or ŠSṬM a Technical Term for Shackling Demons. Contributions to the Babylonian Aramaic Dictionary,’ Ancient Near Eastern Studies 37, 2000, 228–231.
  27. ‘Lilit(s) in der aramäisch-magischen Literatur der Spätantike’, Altorientalische Forschungen 28, 2001, 338–352.
  28. ‘The Earliest Evidence for Targum Onqelos from Babylonia and the Question of Its Dialect and Origin’, Journal for the Aramaic Bible 3, 2001, 181–198.
  29. ‘Die Zauberschalen des British Museum’, Archiv für Orientforschung 48/49, 2001/2, 115–145.
  30. ‘Die aramäische Beschwörung und ihre Rezeption in den mandäisch-magischen Texten am Beispiel ausgewählter aramäischer Beschwörungsformulare’, in: R. Gyselen (Hrsg.), Magie et magiciens, charmes et sortilèges (Res Orientalis XIV; Louvain 2002), 193–208. 
  31. ‘Die Stellung des Koine-Babylonisch-Aramäischen auf Zauberschalen innerhalb des Ostaramäischen’, in: N. Nebes (Hrsg.), Neue Beiträge zur Semitistik (Jenaer Beiträge zum Vorderen Orient 5; Wiesbaden 2002), 91–103.
  32. ‘Die Zauberschalensammlung des British Museum’, Archiv für Orientforschung 48/49, 2001/2002, 115–145.
  33. ‘A Charm Against Demons of Time’, in: C. Wunsch (Hrsg.), Mining the Archives. Festschrift for Christopher Walker on the Occasion of His 60th Birthday (Babylonische Archive 1; Dresden 2002), 183–189.
  34. ‘Jüdische und gnostische Beschwörungen medizinischen Inhalts aus der Spätantike des Ostens’, in: A. Karenberg, C. Leitz (Hrsg.), Heilkunde und Hochkultur II. ‘Magie und Medizin’ und ‘Der alte Mensch’ in den antiken Zivilisationen des Mittelmeerraumes (Naturwissenschaft – Philosophie – Geschichte 16; Münster 2002), 183–208.
  35. ‘Genuskongruenz’, N.A.B.U. 2002:3, septembre, 51–52.
  36. ‘Aramaic ’k’, lyk’ and Iraqi Arabic ’aku, māku. The Mesopotamian Particles of Existence’, Journal of the American Oriental Society 123, 2003, 633–638.
  37. ‘The Mandaeans and the Question of Their Origin’, Aram 16, 2004, 47–60.
  38. ‘Zwei palmyrenische Relieffragmente’, in: E. Cussini (Hrsg.), A Journey to Palmyra. Collected Essays to Remember Delbert R. Hillers (Leiden 2005), 131–136.
  39. ‘Syrische Zauberschalen – Korrekturen und Nachträge’, Welt des Orients 36, 2006, 117–131.
  40. ‘Of Jesus, Marduk and Darius ... Aramaic Magic Bowls in the Moussaieff Collection’ [Besprechungsartikel], Journal of the American Oriental Society 125, 2005, 49–70.
  41. ‘Die Beschwörung gegen die Glaukom-Dämonin. Eine Neubearbeitung der aramäischen Zauberschale aus dem Smithsonian Institute, Washington, D.C. (MSF B 25)’, Welt des Orients 37, 2007, 78–90.
  42. mit T.C. Mitchell, M.I. Hockey, ‘An Inscribed Silver Amulet from Samaria’. Palestine Exploration Quarterly 139, 2007, 5–19.
  43. ‘Zu einigen Krediturkunden aus Assur und Ninive’, N.A.B.U. 2009:3, septembre Nr. 50, 66–67.
  44. ‘Zum Personennamen Niḫiltu-Bēl-ṭābat in Babylon’, N.A.B.U. 2009:3, septembre Nr. 51, 68.
  45. ‘Der Euphrat als Dämonenname auf einem aramäischen Amulett aus Palästina?’ N.A.B.U. 2009:4, décembre Nr. 75, 97–98.
  46. ‘Die aramäischen Verkaufsklauseln in den Beischriften und Tontafeln aus Tall Šēḫ Ḥamad und anderen Orten der Ğezira’, in H. Kühne (Hrsg.), Studia Chaburensia I (Wiesbaden, 2010), 151–162.
  47. ‘More on Puzzling Words and Spellings in Aramaic Incantation Bowls and Related Texts’, Bulletin of the School of Oriental and African Studies [im Druck].
  48. ‘A Mandaic Lead Roll in the Collection of the Kelsey Museum, Michigan: Fighting the Evil Entities of Death’, Aram [im Druck].
  49. ‘A Mandaic Incantation against an Anonymous Dew causing Fright: Drower Collection 20 and its Variant DC 43 E’, Aram [im Druck].
  50. ‘The Linguistic Heritage of Qumran Aramaic’, in: A. Lange, E. Tov (Hrsg.), The Dead Sea Scrolls in Context. Integrating the Dead Sea Scrolls in the Study of Ancient Texts, Languages, and Cultures (Leiden) [im Druck].
  51. Beiträge zum babylonisch-talmudisch-aramäischen Wörterbuch, Orientalia Nova Series [im Druck].
  52. mit Theodore Kwasman, ‘Once Again the Unique Incantation Bowl 135563’, Journal of the American Oriental Society [im Druck].
  53. ‘Codex Sinaiticus Rescriptus. A Collection of Christian Palestinian Aramaic Manuscripts’, Le Muséon [im Druck].
  54. ‘Was ist eigentlich Aramäisch in den Altaramäischen Inschriften?’, Archiv für Orientforschung [in Vorbereitung].
  55. ‘Die al-‘Uzzā und ihr altorientalischer Hintergrund’, Archiv für Orientforschung [in Vorbereitung].
  56. ‘Mehr zu den Mondämonen Sidrus-Sira und Sin-Dew’, Orientalia Nova Series [in Vorbereitung].
  57. ‘Historical Präsens in Eastern Aramaic’, Journal of the American Oriental Society [in Vorbereitung].
  58. ‘A Mezuza Text on a Magic Bowl from Nippur dated to the Sasanian Period’, Jewish Review Quarterly [in Vorbereitung].
  59. ‘In the Shadow of Hatra’, Bulletin of the School of Oriental and African Studies[in Vorbereitung].


III. Rezensionen

  1. L. H. Schiffman, M. D. Swartz, Hebrew and Aramaic Incantation Texts from the Cairo Genizah Texts from Taylor-Schechter Box 1. 183 (Semitic Texts and Studies I; Sheffield 1992) in Archiv für Orientforschung 42/3, 1995/6, 322-323.
  2. J. Naveh, S. Shaked, Magic Spells and Formulae (Jerusalem 1993) in: Journal of Semitic Studies 41, 1996, 145–148.
  3. T. Muraoka, B. Porten, Egyptian Aramaic (Handbuch der Orientalistik I/32; Leiden 1998) in Bulletin of the School of Oriental and African Studies 63, 2000, 285–286.
  4. H. Cotton, A. Yardeni, Aramaic, Hebrew and Greek Documentary Texts from Nahal Hever and Other Sites (Discoveries in the Judaean Desert XXVII; Oxford 1997) in: Journal of the American Oriental Society 122, 2002, 115–117.
  5. H. Juusola, Linguistic Peculiarities in the Aramaic Bowl Texts (Studia Orientalia 86 by the Finnish Oriental Society; Helsinki 1999) in: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft 152, 2002, 397–399.
  6. A. Tal, A Dictionary of Samaritan Aramaic (Handbuch der Orientalistik I/50; Leiden 2000) in: Bibliotheca Orientalis 60, 2003, 428–444.
  7. I. Kottsieper (ed.), Aramäisches Wörterbuch. Theologisches Wörterbuch zum Alten Testament Bd. IX, Lfg. I (Stuttgart 2001) in: Theologische Literaturzeitung 128, 2003, 1147–1149.
  8. A. Lemaire, Nouvelles Tablettes Araméennes (Genf 2001) in: Ancient Near Eastern Studies 41, 2004, 271–275.
  9. T. Kaizer, The Religious Life of Palmyra (Stuttgart 2000) in: Gymnasium 111, 2004, 574–575.
  10. M. Moriggi, La Lingua delle coppe magiche siriache (Florence 2004), in: Welt des Orients 36, 2006, 265–272.
  11. B. Burtea, Das mandäische Fest der Schalttage. Edition, Übersetzung und Kommentierung der Handschrift DC 24 Šarh ḏ-paruanaiia (Wiesbaden 2005) in Orientalistische Literaturzeitung [in Vorbereitung].
  12. xxx, Harviainen Festschrift (Helsinki 2005), in: Orientalistische Literaturzeitung [in Vorbereitung].
  13. B. Burtea, Zihrun, das verborgene Geheimnis. Eine mandäische priesterliche Rolle (Wiesbaden 2008), in: Theologische Literaturzeitung [in Vorbereitung].
  14. R. Voigt, Rainer Voigt, ‘Und das Leben ist siegreich’: Mandäische und samaritanische Literatur im Gedenken an Rudolf Macuch. Mandaistische Forschungen I (Wiesbaden 2009), in: Journal of Semitic Studies [in Vorbereitung].
  15. D. Schwiderski (Hrsg.), Die alt- und reichsaramäischen Inschriften, Bd. 2. (Berlin 2004); D. Schwiderski (Hrsg.), Die alt- und reichsaramäischen Inschriften, Bd. 1. (Berlin 2008), in: Archiv für Orientforschung [in Vorbereitung.]

 

IV. Beiträge zu Referenzwerken und wissenschaftlichen Lexika

  1. ‘Afroasiatisch, Ahiram, Achiqar, Alphabet, Ammonitisch, Arabisch, Aramäisch, Äthiopisch, Edomitisch, Es˚mun, Hamitisch, Hasaitisch, Hatra, Hebräisch, Kanaanäisch, Moabitisch, Nabatäisch, Phönizisch, Punisch, Quadratschrift, Qumran-Aramäisch, Reichsaramäisch, Samaritanisch (Hebräisch), Semiten, Semitisch, Syrisch, Thamudisch, Ugaritisch’, in: Der Neue Pauly. Reallexikon der Antike, Tübingen 1996-2002.
  2. ‘Lady Ethel Stephana May Drower’, in: New Dictionary of National Biography (Oxford 2004).
  3. ‘Agnes Smith Lewis’, in: New Dictionary of National Biography (Oxford 2004).
  4. ‘Margaret Dunlop Gibson’, in: New Dictionary of National Biography (Oxford 2004).
  5. ‘Zauberschalen’, in: Religion in Geschichte und Gegenwart, 4th edition (Tübingen 2004).
  6. ‘Mandaic Language’, in: Encyclopaedia Iranica [im Druck].
  7. ‘Mandaic Literature’, in: Encyclopaedia Iranica [im Druck].
  8. Rudolf Macuch, in: Encyclopaedia Iranica [im Druck].

 

V. Herausgebertätigkeiten

  1. mit Maria Macuch und Bert G. Fragner, ביתה בנתה הכמות. Studia Semitica necnon Iranica Rudolpho Macuch Septuagenario ab Amicis et Discipulis dedicata (Wiesbaden 1989).
  2. Herausgeber der Serie: A Corpus of Christian Palestinian Aramaic, Groningen 1996–
  3. Mitherausgeber des Journal for the Aramaic Bible, Sheffield 1999–2001; seit 2002: Aramaic Studies.
  4. Mitherausgeber des Dictionary of the North-West Semitic Inscriptions 2: Middle Aramaic Dialects (Nabataean, Palmyrene, Hatra) Leiden ca. 2012.